2018 Formel 1 Etihad Airways Grosser Preis von Abu Dhabi – Rennen – Sonntag

2018 Formel 1 Etihad Airways Grosser Preis von Abu Dhabi – Rennen – Sonntag

27 November 2018

Das Alfa Romeo Sauber F1 Team beendet die 2018 FIA Formel-1-Saison nach ausgezeichneten Fortschritten dieses Jahr auf Platz 8 in der Konstrukteurs-Meisterschaft

Wetter: sonnig und trocken, 25-33°C Luft, 28-35°C Asphalt

Nach einer fantastischen Saison, in der das Alfa Romeo Sauber F1 Team tolle Fortschritte erzielt hat, beendet es die 2018 FIA Formel-1-Konstrukteurs-Meisterschaft auf Platz 8. Das Resultat spiegelt die harte Arbeit wieder, die von Charles Leclerc, Marcus Ericsson, dem Team an der Rennstrecke sowie im Hauptsitz in der Schweiz geleistet wurde.

Der 2018 Grosse Preis von Abu Dhabi war der Beweis für diese Arbeit, denn beide Fahrer verbesserten ihre Resultate mit jeder Einheit. Auf einer Einstoppstrategie unterwegs startete Charles Leclerc das Rennen auf der hyperweichen Reifenmischung, auf der er sich am Samstag in Q3 qualifiziert hatte. Marcus Ericsson auf der anderen Seite startete auf der härtesten Reifenmischung, dem superweichen Reifen, vom 12. Platz in der Startaufstellung.

Es war ein ereignisreiches Rennen, das von einem Unfall kurz nach dem Start stark geprägt wurde. Beide Fahrer leisteten eine gute Arbeit bezüglich des Reifenmanagements und erzielten starke Rundenzeiten. Das Rennen ging jedoch kurz danach für beide Fahrer in zwei verschiedene Richtungen. Charles Leclerc zeigte eine weiterhin tolle Performance, kämpfte im vorderen Mittelfeld und holte mit einem siebten Platz erneut Punkte. Marcus Ericsson war motiviert, sein letztes Rennen positiv abzuschliessen, und startete mit einer guten Leistung ins Rennen. Dabei steigerte er laufend seine Rundenzeit. Leider musste der Schwede den Grand Prix jedoch aufgrund eines mechanischen Problems frühzeitig beenden.

Charles Leclerc hat die 2018 FIA Formel 1 Fahrer-Meisterschaft auf Platz 13 (39 Punkte) und Marcus Ericsson auf Platz 17 (9 Punkte) abgeschlossen.

Das Team bedankt sich bei beiden Fahrern für ihre ausgezeichnete Leistung und Arbeit und verabschiedet sich von Charles Leclerc und Marcus Ericsson mit den besten Wünschen für ihre Zukunft.

Marcus Ericsson (Startnummer 9):
C37 (Chassis 05/Ferrari)
Resultat: DNF. Start auf superweichen Reifen
“Das Rennen konnte ich leider nicht so beenden, wie ich es gerne getan hätte, und es ist enttäuschend frühzeitig auszuscheiden. Wir sind auf der härtesten Reifenmischung gestartet und ich hatte auf dem ersten Lauf etwas Schwierigkeiten mit der Balance des Autos. Nur ein paar Runden bevor ich das Rennen beenden musste, hatte sich das Auto langsam besser angefühlt und die Rundenzeiten wurden ebenso immer besser. Es wäre toll gewesen, so weiter zu fahren und heute Punkte zu holen. Trotzdem bin ich mit unserer Performance zufrieden. Es war ein langes Jahr und ich bin sehr dankbar für die harte Arbeit, die das Team geleistet hat. Wir sollten alle stolz auf die Fortschritte sein, die wir diese Saison erzielt haben. Es war meine beste Formel-1-Saison bisher und ich werde sie niemals vergessen.”

Charles Leclerc (Startnummer 16):
C37 (Chassis 01/Ferrari)
Resultat: 7. Start auf hyperweichen Reifen, nach 7 Runden auf superweiche Reifen gewechselt
“Ich denke, dass wir mehr aus unserem heutigen Rennen hätten holen können, aber wir haben die Saison positive abgeschlossen und einen guten 7. Platz, sowie Punkte im Rennen geholt. Ich möchte mich beim Alfa Romeo Sauber F1 Team für dieses unglaubliche Jahr bedanken und für alles, was ich von ihnen gelernt habe. Es war toll, zusammen zu arbeiten und all die harte Arbeit, die geleistet wurde, in unseren Fortschritten wieder zu erkennen. Wir können alle stolz darauf sein, ein Teil davon gewesen zu sein, und ich wünsche ihnen alles Gute für die Zukunft.”

Frédéric Vasseur, Teamchef:
“Es ist ein gutes Gefühl, die Meisterschaft auf Platz 8 zu beenden, vor allem wenn man bedenkt, wo wir letztes Jahr und in den ersten zwei Veranstaltung dieses Jahres waren. Die Fortschritte, die wir gemacht haben, sind riesig – das haben wir der harten Arbeit, die vom Team an der Rennstrecke sowie in der Fabrik geleistet wurde, zu verdanken. Unsere Ziele sind gewachsen und die Motivation für das kommende Jahr ist gross, und zwar in allen Abteilungen. Ein grosser Teil von dieser Entwicklung ist unseren Fahrern zuzuschreiben, die gemeinsam eine tolle Arbeit geleistet haben und sich gegenseitig motiviert haben, sich mit jeder Einheit und jedem Rennen zu verbessern. Wir bedanken uns herzlich bei Marcus und Charles für ihren tollen Beitrag und wünschen beiden alles Gute für die Zukunft.”