Vorschau – 2018 Formel 1 Etihad Airways Grosser Preis von Abu Dhabi

Vorschau – 2018 Formel 1 Etihad Airways Grosser Preis von Abu Dhabi

20 November 2018

Das spektakuläre Saison-Finale in Abu Dhabi steht vor der Tür. Dank der ausgezeichneten Fortschritte, die dieses Jahr erzielt wurden, belegt das Alfa Romeo Sauber F1 Team derzeit den 8. Platz in der Konstrukteurs-Wertung. Des Potentiales bewusst, hat das Team das Ziel, die Saison auf einer positiven Art und Weise zu beenden und dabei weitere Punkte zu holen.

Der Grosse Preis von Abu Dhabi ist eine der glamourösesten Veranstaltungen des Jahres. Teams werden dort nicht nur durch die technisch anspruchsvolle Rennstrecke herausgefordert, denn das Rennen findet in der Abenddämmerung statt, welches im Vergleich zu anderen Grands Prix umgekehrte Trends in den Temperaturen mit sich bringt. Dies stellt für Fahrer und Teams eine zusätzliche Herausforderung dar.

Antonio Giovinazzi übernimmt das Cockpit von Charles Leclerc für FP1.

Marcus Ericsson (Startnummer 9):
“Wir machen uns auf den Weg zum letzten Grand Prix des Jahres – gleichzeitig wird es bisweilen mein letztes Formel-1-Rennen sein. Es wird ein besonderes Wochenende sein und mein Ziel ist, es positiv abzuschliessen. Wir hatten in letzter Zeit ein paar gute Resultate und sind in starker Form. Das Auto ist konkurrenzfähig und wir werden alles tun, um weitere Punkte zu holen. Ich freue mich sehr auf dieses Saison-Finale.”

Charles Leclerc (Startnummer 16):
“Ich freue mich sehr auf Abu Dhabi. Ich kenne die Rennstrecke bereits und fahre dort sehr gerne. Es ist das letzte Rennen der Saison und die Atmosphäre ist immer toll. Die Stadt mag ich auch sehr gerne – einer der besten Zielorte im Kalender. Die Strecke ist technisch recht anspruchsvoll. Hoffentlich können wir so konkurrenzfähig sein wie in den letzten paar Rennen.”

Strecken-Fakten:
Der Grosse Preis von Abu Dhabi ist ein einzigartiges Rennen. Auf dem anspruchsvollen Yas Marina Circuit wird gefahren, während die Sonne untergeht: Start in der Dämmerung, Zieleinlauf in der Nacht. Die flache Strecke ist umgeben von Wüstensand und wirkt ebenso spektakulär wie ihr Umfeld. Am auffallendsten ist der nachts in grellen Farben schillernde Hotel-Komplex an und über der Strecke. Gewöhnungsbedürftig für Fahrer wie Ingenieure ist, dass beim Freitagtraining wie auch beim Rennen zuerst hohe, dann niedrigere Temperaturen herrschen – was sich auf Fahrwerkseinstellung, Aerodynamik, Reifen-Performance und vieles mehr auswirkt. Sektor eins besteht aus mittelschnellen und sehr schnellen Kurven. In Sektor zwei geht es um Spitzengeschwindigkeiten auf den Geraden, Traktion und Bremsstabilität. Sektor drei ähnelt einem Strassenkurs – und da braucht es Abtrieb und Haftung.

Rennstrecke Yas Marina Circuit / 5.554 km
Renndistanz 55 Runden / 305.355 km
Zeitplan Qualifying 17:00 Uhr Ortszeit (14:00 Uhr CET), Rennen 17:10 Uhr Ortszeit (14:10 Uhr CET)


Reifenwahl:

Fahrer Marcus Ericsson Charles Leclerc
Supersoft 1 2
Ultrasoft 4 3
Hypersoft 8 8


Fahrer-Informationen:

Marcus Ericsson Charles Leclerc
Geboren 02.09.1990 / Kumla (SE) 16.10.1997 / Monte Carlo (MC)
Grösse / Gewicht 1,80 m / 70 kg 1,80 m / 67 kg
Erster GP Australien 2014 Australien 2018
GP gestartet 96 20
Bestes Rennen 8. Australien (2015) 6. Aserbaidschan (2018)
Bestes Qualifying

 

7. Brasilien (2018)

 

7. Russland (2018)
Punkte 2018 9 33
Punkte insgesamt 18 33